Eine Reise nach Argentinien

26.08.-18.12.2015

Berichte von 08/2015

31August
2015

Erster Arbeitstag

Heute war mein erster Arbeitstag auf der Pferdefarm von Veronica. Sie ist dort die Hofbesitzerin und gleichzeitig Therapeutin für die Pferdetherapie.

Karoline und ich haben uns 15 Minuten früher auf den weg zum Bus gemacht, da diese hier sehr unregelmäßig fahren. Nach 30 Minuten Verspätung kam der Bus dann, der uns in 45 Minuten aufs Land fuhr.

Während der Busfahrten steigen mehrere Verkäufer an beliebigen Bushaltestellen ein und versuchen den Leuten ihre Produkte zu verkaufen. Damit sie die kurze Fahrtzeit nicht zahlen brauchen, schenken sie dem Busfahrer eines ihrer Produkte und steigen bei der nächsten Gelegenheit wieder aus. Auf der ganzen Strecke waren es 8 Verkäufer.

Was mich sehr beeindruckt ist, dass bevor Senioren/ Menschen mit Behinderungen/ Mütter+Kinder  den Bus überhaupt betreten, bereits einige Leute aufstehen, damit diese sich auf ihren Platz setzen können. Selbstverständlich hier...

Um 15 Uhr begann mein Arbeitstag mit Pferdeboxen misten. Anschließend sollte ich ein Pferd fertig machen, mich draufschwingen um es für die Therapie abzureiten. Hammer dieses Gefühl. Allerdings werden die Pferde hier nicht groß warmgeritten, am besten gleich im Galopp die Halle betreten.

MeinMein Koordinator von der Agentur war zwischenzeitlich da, um zu fragen wie es mir geht = "Bueno" (Gut)

Als ich Veronica erzählte, dass ich bis zum 08.12.2015 auf der Farm bin, hat sie mich abgeknutscht und ist wie von einer Biene gestochen zur anderen Therapeutin Claudia gerannt, um ihr zu erzählen, dass ich noch lange da bleibe :D Wahnsinn diese Frau! :)

Anschließend nochmal Boxen gemistet, Pferde für die Therapie fertig gemacht und zwei Theapiestunden begleitet. Ein kleines Mädchen mit Gleichgewichtsproblemen und ein 24 jähriger Mann mit einer geistigen Behinderung. Wir hatten eine Menge Spaß :) 

 Claudia- die zweite Therapeutin 

 ein T-shirt bekam ich auch, damit ich zum Team gehöre :) 

30August
2015

Ein entspannter Tag

Auch wie in Deutschland sind Sonntags die Geschäfte zu, somit habe ich mir vom Kiosk etwas zu trinken geholt und bin dann in den gegenüberliegenden Park. Wunderschön! Natürlich nicht zu vergleichen mit Deutschland, mit grünen wiesen und Blumen. Aber er ist auf seine eigene Art wunderschön. Spielende Hunde und Kinder, freudige Gesichter, viele Freunde die sich hier treffen. Hier hab ich es einige Stunden ausgehalten und habe ein bisschen Spanisch gelernt.

 

Karoline und ich haben direkt die Zeit für einige Fotos genutzt.

 

Momentan ist Winterzeit in Cordoba. Heute hatten wir allerdings 29°C. Alicia sagt, dass das Wetter sehr verrückt spielt und nicht normal ist. Normalerweise sind es so um die 16°C 

29August
2015

erste Projektarbeit

Heute haben wir von der Agentur aus in einer Schule für ein Fest/ Einschulung mit über 300 Kindern geholfen.

 

So viele glückliche Kinder... Sie hatten nicht viel und kommen aus der ärmsten Gegend, dennoch waren sie glücklich.

Wir, die freiwilligen "Volunteers"  haben bei den Spielen geholfen, die Geschenke (Ähnlich wie schultüten) und essen verteilt. Es war sehr anstrengend aber auch spaßig. 

  verteilen von Geschenken

 Volunteers von Projects Abroad

 Volunteers und Lehrer :) 

 

Abends sind Karoline, Selene (eine aus Deutschland) und ich feiern gegangen. Hier ist es üblich, dass die Discotheken erst um 0 Uhr öffnen. 

Wir standen in der Schlange zur Disco an, bis uns ein Angestellter fragte "Alemania?", wir haben nur genickt und wurden nach vorne geholt, hatten den Eintritt und Getränke umsonst. Als Deutsche\ blonde wird man hier geliebt.

Allerdings hatte das nicht nur Vorteile... Die Kerle haben ohne einen groß zu fragen angetanzt und am liebsten gleich geknutscht. Gefühlt jeder zweite Kerl in der Disco. Sehr nervig. Nach einiger Zeit bemerkte ein Argentiniener, dass ich sichtlich genervt war und hat mich seitdem 'beschützt' - Er weiß von einer guten Freundin aus Deutschland, dass wir solche Männer nicht ausstehen können, zumindest sagte er mir das :D Tipp fürs nächste mal= Haare schwarz färben, dann hat man seine Ruhe!

28August
2015

Organisatorisches

War um 9.00 Uhr mit Augustin, meinem verantwortlichen für Dokumente und die Gastfamilie verabredet. Hier ist es üblich, dass man mindestens 15 Minuten zu spät kommt. Hoffentlich gewöhne ich mich nicht daran :D naja er kam dann um 9.45 Uhr und zeigte mir das Büro der Agentur von Projects Abroad. Dort haben wir versucht meinen Koffer ausfindig zu machen, leider ohne Erfolg. Hier habe dann meine Dollar (in Deutschland extra von der Bank organisiert) zu Pesos wechseln können (1€-10P.)

Wir sind dann in die Innenstadt wo er versucht hat, mir die Blocks bzw.dessen Namen zu erklären... Anschließend in einem Restaurant eingekehrt, wo Augustin mir Typische Sandwiches für Argentinien zeigte. Belegt mit Salat, Tomate, Rindfleisch, Schinken und Käse - sehr Lecker. Von der Größe erinnerte es an einen Döner.

Alicia telefonierte mit dem Flughafen und der TAM Airline. Nach Stunden machte sie ausfindig, dass mein Koffer bereits auf dem Rückweg nach Europa war. Dieser wurde am selben Tag noch zurück geflogen und mir abends um 22.00 Uhr gebracht. Tolles Gefühl andere Kleidung tragen zu können nach 48 Stunden.

27August
2015

der erste Abend

Meine Zimmernachbarin Karoline aus Dänemark hat mich direkt am späten Abend noch an die Hand genommen und wir sind zu einem treffen von Argentiniener und Freiwilligen aus vielen Ländern. Hier ist es üblich, dass alle umarmt und auf die Wange geküsst werden zur Begrüßung auch wenn sie noch so fremd sind. Wahnsinn. In Deutschland gebe es ne Anzeige wegen Belästigung :D 

Somit habe ich am ersten Abend schon viele nette Leute kennengelernt :) 

27August
2015

Die Wohnung!

 hier in diesem Haus, direkt in der Innenstadt lebe ich :)

 dies ist der Flur hinter der Wohnungstür.

dies ist die Küche und der Vorratsraum .

 das Ess- und Wohnzimmer :)

 das Schlafzimmer von Karoline und mir.

 und unser Badezimmer.

   der Ausblick aus meinem Zimmer.

Hier wird das Wasser aus der Leitung getrunken... Gar nicht mal lecker... Ziemlich gechlort. 

Toilettenpapier darf nur im Mülleimer und nicht in der Toilette entsorgt werden. Was für ein Luxus in Deutschland....

26August
2015

Airline Iberia und TAM

Um 19.15 Uhr hieß es Startbahn frei für IB 3695. Der kleine Vogel war kaum besetzt - jede zweite Reihe und ich hatte eine ganz für mich alleine :)

Um 22.15 Uhr sind wir dann in Madrid gelandet. Mamma mia... Was für ein riesen Flughafen. Musste mit der U-Bahn fahren, um zum Gate zu kommen. Fix noch nen Kaffee von Starbrucks bevor JJ 8605 um 0.35 Uhr in die Luft ging.

Riesen Schiff von Flugzeug. Zum Glück saß ich alleine, sodass ich mich schön ausbreiten und schlafen konnte. So gut es eben ging... Filme gucken, schlafen, essen, schlafen, lesen, schlafen, essen,  Musik hören, schlafen - man kann (fast) 11 Stunden Flug nach Sao Paulo wirklich sinnvoll nutzen *Daumen hoch* :D  

Donnerstag, 27.08.2015 um 6.30 Uhr (Deutschland 11.30 Uhr) Landung in Sao Paulo. Na dann fix den Koffer holen und neu einchecken. Denkste baby. 

Eine Dame hat mich direkt durch den Sicherheitsschalter nach Córdoba geschickt. Bin also zum Gate, habe erklärt das ich ein E-Ticket habe, somit ein Reiseticket benötige und mein Koffer umgeleitet werden müsste - "no Probleme". Hat ja sehr gut geklappt...

Also gewartet aufs Boarding von Córdoba. Die Zeit verstrich und kein Boarding und keine Erklärung... Eine Stunde später hieß es dann alle man an Bord. Es gab eine Verzögerung aufgrund eines technischen Defekts vom Flugzeug. Rauf auf die Startbahn bis es erneut hieß zurück zum Gate: technischer Defekt. Dann haben wir 1,5 Stunden im Flugzeug gewartet, bis es dann hieß wir müssen in ein anderes Flugzeug der selben Airline TAM. Damit gings dann auch nach drei Stunden Verspätung in die Luft. Aufstehen war aufgrund von Turbulenzen nicht möglich. Auch die Stewardessen haben ihre Getränkewagen nicht bewegt- Getränke und Kuchen wurden dann von Reihe zu Reihe weitergegeben. 

Zum Glück lebend aus dem Flugzeug... Eben durch den Zoll, Gesichtserkennung und Fingerdrücke abgegeben. War ja fast zu erwarten... Koffer war weg und die Angst, dass mich niemand vom Flughafen durch die Verspätung abholt. 

Die Agentur hat mich zum Glück geholt und zur Gastfamilie gebracht. Alicia (Mutter) und Felizia (Tochter) sind sehr nett :) mit Felizia bin ich direkt los zum Supermarkt und haben Duschgel und son Zeug gekauft.

26August
2015

Hannover Airport

Hatte zwar gestern die Koffer schon gepackt, aber musste dann doch nochmal schnell nach Einbeck und letzte Besorgungen machen, Björn, meine alten Nachbarn, Oma und Opa Küster verabschieden. Waren doch auch nur noch zwei Stunden bis zur Abfahrt...

Um 15.15 Uhr gings dann mit Mama, Papa und Sarah Richtung Hannover. Natürlich gabs Stau auf der Autobahn, sodass wir einen großen Umweg fahren mussten. Den Schalter für die Fluggesellschaft haben wir auch erst nach 15 Minuten suchen gefunden. Soannung.... Kein Übergewicht vom Koffer :) sogar noch ein Kilo frei, sodass die Hausschuhe aus dem Handgepäck in den Koffer konnten. Mir wurden nur zwei Tickets ausgestellt, da der letzte Flug durch die Zeitverschiebung nicht auf dem Monitor ist. Also muss ich vor dem letzten Flug meinen Koffer holen und neu einchecken. Sollte ja wohl kein Problem sein....

Schnell noch ne Kleinigkeit gegessen- Lena hatte ja Angst, dass sie für längere Zeit nichts bekommt :D 

Als Überraschung kamen Cousine Jenny und Jens noch zum Flughafen, um mit einem Taschentuch zu winken :`) tolle Familie!! :*

25August
2015

Der Abend vor der Abreise

Heute Nachmittag erst wieder gekommen aus Lüneburg und Hannover. Den Großeltern nochmal Tschüss gesagt :) "bis Weihnachten!" 

Koffer habe ich erst gegen 22.00 Uhr gepackt. Fliege doch auch nur 4 Monate :P

Meyers und Dykas kamen noch zu besuch. Harald wollte mich unbedingt noch persönlich verabschieden. Fand ich sehr schön :)

Prost- auf die letzten Stunden in Alemania (Deutschland)