Eine Reise nach Argentinien

26.08.-18.12.2015

18Dezember
2015

Rückflug; London- Hannover: Home sweet home!

Nach einigen Versuchen zu schlafen, Musik zu hören, Filme zu schauen und mein Buch zu lesen, war der Flug dann nach 13,75 Stunden zu ende. Der kam mir diesmal wie eine halbe Ewigkeit vor!

In London angekommen, hatte ich zwei Stunden, ehe ich dann nach einer weiteren Stunde Flug in Deutschland, abends um 19 Uhr in Hannover gelandet bin. 

HAMMER- Ich habe die beste Familie die man überhaupt haben kann! kiss

Mama & Papa, Sarah, Oma & Opa, Jenny & Jens, Sabine & Peter. Vor Freude sind mir Tränchen vom Gesicht gekullert. Jenny stand da mit einem Schild: ♥ lich Willkommen :) Und alle hatten eine Rose für mich und ebenso wurde fix die Sektflasche geöffnet :) Oh man! Ihr seid die besten.kisskiss 

Mama überreichte mir dann noch einen Blumenstrauß von Steffen, da dieser nicht zum Flughafen kommen konnte. Wie schön- Danke! kiss

Im Anschluss sind Mama, Papa, Sarah und ich auf der Rückfahrt bei einem Griechen noch etwas essen gegangen :) lecker! 

 

VIELEN LIEBEN DANKE an alle, die mich in dieser Zeit unterstützt und auch meinen Blog verfolgt haben. Vielen dank auch an tolle Kommentare, die mir immer ein lächeln gezaubert haben. Und natürlich danke an Freunde und Familie- für was? Das es euch gibt kiss

17Dezember
2015

Rückflug; über Sao Paulo

Heute morgen bin ich früh aufgestanden, um mich noch ein letztes Mal im Fitnessstudio blicken zu lassen. Zudem musste ich Paulo, meinem Fitnesstrainer Tschüss sagen. Er gab mir eine lange Umarmung und bat mich, dass wir über WhatsApp in Kontakt bleiben.

Später schrieb er mir, dass er hofft, dass ich nochmal nach Argentinien kommen werde und er mich etwas vermissen wird :D Süß nicht?

Um 12 Uhr hatte ich mich mit Carmen getroffen und wir haben ein letztes Eis zusammen gegessen. Die süße Maus aus London kiss Sie hat mich zu sich nach Hause eingeladen, falls ich London mal besuchen möchte. Gerne doch!

Dann habe ich ein letztes Mal mit Alicia und ihrer Enkelin Sofia zu Mittag gegessen, ehe mich das Taxi geholt und zum Flughafen gebracht hat.

14.30 Uhr habe ich eingecheckt und musste dann zwei Stunden warten, bis der Flieger dann um 16.40 Uhr mit 20 Minuten verspätung gestartet ist. Hat aber soweit alles ganz gut geklappt und bin vier Stunden später in Sao Paulo gelandet. 

Dort ging es dann nach 2,5 Stunden weiter Richtung London. Dann wünsche ich mir mal selbst für die längste Strecke einen angenehmen Flug! 

16Dezember
2015

Ein letztes Mal....

Heute morgen ging es zum Büro von Projects. Dort meine Sachen geholt, sowie mich im Büro von allen verabschiedet. 

Anschlieβend bin ich nochmal ins Fitnessstudio wink Heute hat er extra für mich Bon Jovi angemacht bei den Entspannungsübungen kiss

Und natürlich war ich auch nochmal bei der Reittherapie, um mich dort zu verabschieden. Als ich Cejon aber begrüβte, wieherte er und Pecos war völlig aus dem Häuschen laughingsurprised Der Abschied viel wieder sehr schwer. Auch die Pferde haben ganz seltsam geschaut, als ich anfing zu weinen....

Am Abend bin ich noch mit Selene und Selina, beide aus Deutschland, etwas in einer Bar trinken gegangen. Die Heimat ruft :)

Koffer ist gepackt- es kann losgehen!

15Dezember
2015

Brasiliansche Wasserfälle & Wanda

Um 8.00 Uhr wurde ich abgeholt und es ging nach Wanda zur Edelstein Mine :) Es war einfach mega schon, zu sehen wo man diese Edelsteine findet und wie man diese aus dem Gestein entfernt. Fantastisch! Gabriel, mein Englischer Führer für die Minen, schenkte mir einen Edelstein. Diesen sollte ich aber unbedingt verstecken und niemanden davon etwas sagen- er würde sonst ärger bekommen. Süβ von ihm :) Im Anschluss noch kleine Dinge im Shop erworben. 

Dann ging es zur Brasilianischen Seite der Wasserfälle. Ich musste somit raus aus Argentinien und bin in Brasilien eingereist. Es war ein wunderschöner Blick auf die riesen fallenden Wassermassen! :) Auf dem Rückweg wieder Einreisestempel in Reisepass drücken lassen und dann ging es zum Hotel, wo ich meine Sachen geholt habe. Direkt im Anschluss zum Flughafen, denn es ging zurück nach Cordoba. Wie schnell die Zeit verflogen ist... undecidedyell

Abends dann um 0.20 Uhr "zuhause" angekommen. Irgendwie fühlte es sich tatsächlich etwas an wie nach Hause kommen... Aber ich freue mich auf meine Heimat und meine Liebsten smile Morgen wird Koffer gepackt!

14Dezember
2015

Argentinische Wasserfälle

Heute morgen bin ich um 8.00 Uhr mit dem Bus zur Argentinischen Seite von den Iguazu Wasserfällen gefahren. Atemberaubend sage ich euch! Da viele Wege direkt an die Wasserfälle führten, war ich teilweise komplett nass. Aber überhaupt nicht schlimm- war mega warm. Viele verschiedene Schmetterlinge, Affen und freche Nasenbäre konnte ich fotografieren. Um 17 Uhr bin ich wieder richtung Hotel gefahren.

Dort angekommen mit Sven und Steffen telefoniert und erfragt wie die Lage in der Heimat ist. Langsam kommt Vorfreude auf :) 

Abends war ich in einem Restaurant essen- Steak mit Püree und Weißwein. Yam :) Dann habe ich mir noch nen leckeren Mojito gegönnt und wunderte mich, warum die Kellner dauerhaft fragten, ob alles gut ist und mich häufig beobachteten. Als mir der eine dann einen Schnaps aufs Haus brachte, fiel so langsam der Groschen :D der nächste Kellner brachte mir nen Caipi und bevor der nächste mir auch ein Getränk aufs Haus geben wollte, fragte ich nach der Rechnung. Der eine Kellner sagte, dass ich erst in zwei Stunden zahlen kann und dementsprechend bleiben muss :D jaja! Habe aber dann doch gezahlt und als ich schon aus der Tür raus war, lief mir ein Kellner hinterher "Misses" und drückte mir einen Zettel in die Hand: ob ich nicht noch lust hätte, mit ihm was trinken zu gehen+ seine Nummer. 

War schon spät- musste dringend schlafen :D 

13Dezember
2015

Ciao Pelligrini/ Sumpfgebiet

Um 7.00 Uhr ging es mit dem Jeep los Richtung Posadas. Es fing gestern Nacht so an zu stürmen, sodass Stühle und Tische umgefallen sind. Die Nacht habe ich kaum geschlafen.... Und der Weg nach Posadas war der reinste Horror! 100 Milliliter Regen sagte mir der Fahrer und der Feldweg war absolut "matschig". Haben uns deshalb auch einige Male festgefahren. Bei dem letzten Mal, ist irgendwas am Auto kaputt gegangen, sodass ich das Auto wechseln musste, als wir wieder auf der Straße waren. Fünf Stunden matschige Pampa, regen ohne Ende und das Auto tanzte dauerhaft. Fünf Stunden können so verdammt lange sein....

Dann wurde ich zum Bus Terminal von Posadas gebracht. Die Fahrt zu meinem Ziel und auch Endziel meiner Reise führte ins sechs Stunden entfernte Iguazu. Abends um 21.30 Uhr dann in meinem Hotel "Arami" eingecheckt und schlafen gelegt- morgen wird ein schöner langer Tag :)

12Dezember
2015

Sumpf bei Nacht

Heute morgen bin ich direkt um 8.00 Uhr in den Pool :) es war bereits herrlich warm! Und im Anschluss ging es zum Frühstück. 

Viel entspannt bei Kaffee und Buch. Habe einen neuen Lieblingsautor gefunden: Chris Cartner! Schon zwei seiner Bücher (Der Kruzifix Killer & der Knochenbrecher) gelesen. Gerade der Totenkünstler :) ich brauch die restlichen Bücher von ihm auch noch! Unbedingt! 

Lange am Nachmittag spazieren gewesen und erneut die Affen besucht. 

Am Abend ging es auf Nacht Bootsafari :) spannend, die ganzen Geräusche bei Nacht zu erleben und auch die roten Augen der Krokodile. Auf der Tour haben mich die zwei Schweizer begleitet, die gestern angereist sind. 

Als wir zur Lodge zurück kamen, hatten wir durch den Sturm am Mittwoch, noch immer kein Strom und das Agregat war aus. Somit haben wir im dunkeln bei Kerzenschein deniert. 

Fix Tasche gepackt, morgen geht es früh los- Gute Nacht :* 

11Dezember
2015

fantastische Exkursion

Heute musste ich früh raus, denn es stand eine lange Exkursion an. 

Um 7.30 Uhr ging es mit dem Boot los und innerhalb von einer Stunde schon wahnsinnig schöne dinge erlebt. Baby Krokodile :)♡ 

Dann haben wir im Nichts angelegt, drei Pferde und Gaucho Paulo hat auf uns gewartet. Es ging auf dem Pferderücken drei Stunden im Schritt, trab und Galopp durch die wunderschöne Natur ♡ freilebende Pferde, Rinder und Büffel machten alles perfekt. 

Paulo fragte mich tausendmal wie ich heiße und wo ich herkomme. Paulo ist schon etwas älter und schob es auf evtl. Demenz. Auch Gauchos können das bestimmt bekommen. 

Dann ging es zu der großen Farm von Paulo, dort haben wir einen kleinen Snack gespeist. Ich fragte meinen Begleiter der Lodge, seid wann Paulo die Probleme mit dem Kopf hat. Seitdem haben wir den Rest des Ausfluges gelacht, denn seine Antwort war "Keine Probleme mit dem Kopf. Probleme mit dem Wein" :D

Mit dem Jeep ging es zurück zur Lodge bei Englischer und Spanischer Musik ♡ 

Den Nachmittag habe ich am Pool verbracht und viel gelesen. 

Am Abend musste ich Steak, Püree und Gemüse alleine essen, da Annie und Frits heute abgereist sind. 

10Dezember
2015

zwei Exkursionen

Guten Morgen Pelligrini :) Die Sonne schien aus allen Wolken und ich habe das erste Mal noch etlichen Wochen/ Monaten wunderbar geschlafen. 

Morgens um 9.00 Uhr sollte ich für eine Exkursion abgeholt werden. Argentinier kommen eh mindestens 20 Minuten später. Naja ich wurde dann nach einer Stunde und 10 Minuten abgeholt :D Das wäre ja nichts für meinen Papa ♡ 

Ein Mitarbeiter der Lodge holte mich und brachte mich zu seinem Haus, bei dem die Pferde schon gesattelt auf uns warteten. Mit den Pferden ging es dann ins tiefere Sumpfgebiet. Ich habe tolle verschiedene Vögel gesehen und eine Affenmama mit ihrem Baby :) Nicht zuletzt viele Rinder und Pferde. Einfach toll! 

Nach zwei Stunden ging es zurück zum Hotel und dort habe ich den Nachmittag bei Hitze am Pool verbracht. Man unterschätzt die Sonne hier verdammt, auch trotz Sonnencreme... 

Um 16.00 Uhr habe ich mit den zwei Holländern, Annie und Frits, eine Bootsfahrt in den Sumpf gemacht. Wendy war unsere Exkursionsleiterin, sprach sogar deutsch und ein Herr von der Lodge fuhr das Boot. Wunderschöne, kleine und große Vogelarten haben wir entdeckt, Wildkatzen, Wasserschweine, Sumpfhirsche und eine Krokodilenart. Wunderschön diese Natur!! ♡  Natürlich viele Fotos gemacht, die ihr nach meiner Rückkehr bestaunen könnt.

Nach 3,5 Stunden und bei leicht einbrechender Dämmerung, ging es zurück zur Lodge. 

Am Abend aß ich zusammen mit Annie und Frits und es gab Pasta mit leckerer Soße, dazu einen tollen Weißwein :) 

09Dezember
2015

Sturm & Probleme

Heute morgen bin ich dann um halb neun in Mercedes angekommen. Es hat gestürmt ohne Ende und die Straßen waren voller Wasser- sie wirkten eher wie der Bach vor Dykas Haustür. 

Schnell nach dem Linienbus informiert, mit dem ich nach Pelligrini sollte. Der ist aufgrund des Sturms aber nicht gefahren. Daher nach den kleinen Bussen gefragt, aber auch diese sind nicht gefahren! Und nu? 

Erstmal frühstücken... Der Verkäufer im Kiosk fragte mich, ob ich Cognac in meinen Kaffee möchte. Hab angefangen zu lachen und er stimmte ein. Na klar, war sicherlich ein Scherz, war ja erst neun Uhr morgens. Drehte mich um und alle Gauchos an den Tischen tranken Bier oder Cognac- war dann wohl doch ne ernste Frage cool

Nach nem Taxi im Anschluss informiert, doch die fahren alle nicht nach Pelligrini, zudem viel zu teuer. Also zur Touristikinformation und wegen einm Jeep Transfer gefragt = 1600 Pesos (ca. 155 Euro). Verzweifelt eine halbe Stunde überlegt, bis zwei Italiener zur T.information kamen und ebenso nach einem Transfer fragten. Perfekt- Kosten kann man sich teilen. Und da noch zwei weitere einen suchten, waren wir direkt fünf. Fünf somit einer zu viel? Ich bitte euch... wir sind in Argentinien "no problemo".

Somit ging es bei Sturm, überfluteten Straßen bzw. nach zwei Kilometer aus Mercedes raus über Feldwege (Schlimmer als der Zigeunerweg zuhause bei schlechten Tagen) und überfüllten Auto ins drei Stunden entfernte Pelligrini. Da wir einem Pick up hatten, wurde unser Gepäck in große Plastiksäcke gepackt und auf die offene Ladefläche gelegt.

Um 15 Uhr war ich dann in Pelligrini und kam zu einer wunderschönen Lodge, in Mitten vom Sumpfgebiet. Marcus, von der Rezeption brachte mich zu einem Zimmer und da er den falschen Schlüssel hatte, er keine lust hatte zurück zu laufen, fragte er mich, ob ich nicht lieber ein schöneres Zimmer möchte?! "ehm ok"... Das Zimmer war ausgelegt für fünf Personen und mein 1,40 großes Bett, hatte direkten Blick auf den Pool und das dahinterliegende Moor. Wahnsinns Aussicht :) ♡ Hier halte ich es wohl vier Nächte aus :)

Am späten Nachmittag reisten zwei Holländer an. Wir unterhielten uns nett und machten einen kleinen Spaziergang nachdem der Sturm sich etwas gelegt hatte und bei dem wir einen wunderschönen Vogel sahen. Grau, weiß mit einem roten Kopf. 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.